Gemeinschaftspraxis Anästhesie – Cottbus

Liebe Patienten

Bei Ihnen steht eine ambulante Operation an? Sie selbst oder Angehörige sollen in Kürze operiert werden? Oder möchten Sie einfach die notwendige Behandlung beim Zahnarzt besser „verschlafen“?

Es ist verständlich, dass Sie vor dem Eingriff viele Fragen haben oder sich Gedanken über den Ablauf der Anästhesie machen. Darum ist ein Gespräch zwischen Ihnen und Ihrem Anästhesisten sehr wichtig. Einige häufig gestellte Fragen können wir aber schon gleich an dieser Stelle beantworten.

NÜCHTERN BLEIBEN

Neben dem Bewußtsein und dem Schmerz-empfinden werden bei einer Narkose auch Schutzmechanismen wie der Schluck- und Hustenreflex ausgeschalten. Um Komplikationen mit eventuellen Nahrungsresten zu vermeiden, dürfen Sie vor der OP 6 Stunden lang keine feste Nahrung mehr zu sich nehmen.

Schmuck, insbesondere Piercings im Gesichtsbereich, sollten Sie vor der Operation abzulegen. Wertgegenstände lassen Sie am besten direkt zu Hause.

Erwachsene

Erwachsenen ist es erlaubt bis 2 Stunden vor der Operation noch ein Glas klare Flüssigkeit zu sich zu nehmen, jedoch keine Milchprodukte! In Ordnung sind Wasser, Tee (auch mit Zucker), schwarzer Kaffee, klarer Apfelsaft oder auch Cola. Raucher sollten am Tag der Operation auf Ihre Zigarette verzichten.

Mütter und Kinder

Stillende Mütter können nach dem Eingriff ohne Bedenken weiter stillen. Für Ihre Kinder denken Sie bitte daran, für die Zeit nach dem Eingriff ggf. eine frische Windel und etwas Nahrung mitzubringen. Kinder bis zum ersten Lebensjahr dürfen bis 4 Stunden vor der Operation ausschließlich gestillt werden.

DAS VORGESPRÄCH

Ziel des Vorbereitungsgesprächs ist es, Ihr persönliches Risikoprofil zu ermitteln und Ihnen vor der OP nochmal die Gelegenheit zu geben, wichtige Fragen zu stellen. Einige Tage vor dem Eingriff laden wir Sie daher zu einem Anästhesie-Vorgespräch (Prämedikationsgespräch) ein, zu dem Sie bitte den Prämedikations-Fragebogen, sowie den Hausarztbogen (insofern Sie diesen erhalten haben) vollständig ausgefüllt mitbringen.

Wichtige Dokumente

Zum Vorgespräch bringen Sie bitte auch ggf. medizinische Unterlagen mit, die für uns wichtig sein können. Hierzu zählt beispielsweise Ihr Allergiepass, Herzschrittmacherausweis, Marcumarausweis …

weiterlesen

, Mutterpass u.ä. oder auch aktuelle Befunde wie z.B. ein EKG, Laborwerte oder Arztbriefe.

Medikamenteneinnahme

Muss ich meine Medikamente wie bisher einnehmen? Ja, eine bestehende Dauermedikation sollte auch am Tag der OP mit einem Schluck Wasser in unveränderter Dosierung eingenommen werden. 

weiterlesen

Sie sollten auf keinen Fall Medikamente absetzen, wenn dies nicht ausdrücklich vom Narkosearzt angeordnet wurde. Abweichungen hiervon betreffen lediglich Diabetes- und „Wasser“-Tabletten. Insbesondere blutverdünnende Medikamente dürfen AUSSCHLIEßLICH in Rücksprache mit Ihrem Kardiologen pausiert werden. Alle Details werden wir mit Ihnen im Vorgespräch durchgehen.

BITTE STETS IN BEGLEITUNG

Nie alleine!

Eine Narkose geht nicht spurlos an einem vorüber. Die Nachwirkungen selbst der besten Narkose können dazu führen, dass Sie 24 Stunden lang in einigen Bereichen beeinträchtigt sein werden. Dazu gehört, dass es Ihnen keinesfalls erlaubt ist, am Straßenverkehr aktiv teilzunehmen, oder geschäftliche Tätigkeiten auszuüben. 

Ihr Aufenthalt

Abhängig von der Art des Eingriffs, sowie der individuellen Erholungszeit wird Ihr Aufenthalt  zwischen 2 und 6 Stunden betragen. Dies bedeutet, dass Ihre Abholung von der Operation gewährleistet sein muss. Mit Ihrer Zustimmung zur Narkose erklären Sie rechtsverbindlich, dass Sie eine Abholung organisert haben und in den 24 Stunden nach der OP von einer geeigneten Aufsichtsperson betreut werden.

Wichtiges vor und nach der Narkose

Warum darf ich vor der Operation nichts essen ?

Durch die Allgemeinanästhesie werden neben dem Bewusstsein und der Schmerzempfindung auch die Schutzreflexe (z. B. Hustenreflex) ausgeschaltet. Es besteht daher die Gefahr, dass Mageninhalt in den Rachen gelangt, eingeatmet wird und eine Lungenentzündung hervorruft.

1 Glas klare Flüssigkeit, z.B. zur Medikamenteneinnahme, ist bis 2 Stunden vor dem Bestellzeitpunkt erlaubt.

Kann es passieren, dass ich während der Operation aufwache?

Die Aufgabe des Narkosearztes ist die ständige Überwachung aller lebenswichtigen Funktionen und der Narkosetiefe. Diese wird ständig reguliert und angepasst. „So viel wie nötig und so wenig wie möglich“. Sie brauchen sich also keine Sorgen zu machen, dass Sie während der Operation wach werden.

Wie hoch ist das Risiko einer Narkose allgemein?

Die Durchführung einer ambulanten Anästhesie ist heute so sicher wie niemals zuvor. Das Risiko für Komplikationen minimal. Das Risiko hierfür wird weniger von der Anästhesie selbst, als vielmehr von Begleiterkrankungen des Patienten und von der Art der Operation bestimmt.

Kann es zu Übelkeit und Erbrechen nach der OP kommen?

Die modernen Medikamente,die wir bei allen Anästhesieneinsetzen, lösen wesentlich seltener als früher Übelkeit aus. Dennoch erhält jeder Patient ein Medikament zum Schutz vor Übelkeit („PONV-Prophylaxe“). Das Auftreten von Übelkeit hängt von der persönlichen Veranlagung und der durchgeführten Operation ab. Bei bekannter Veranlagung erweitern wir unsere vorbeugenden Maßnahmen .

Wann bin ich wieder richtig wach nach der Operation?

Schon wenige Minuten nach Ende der Narkose sind Sie adäquat wach und wir können uns mit Ihnen verständigen. Bis Sie wieder erholt genug für Aktivitäten wie Lesen, Fernsehen u. ä. sind, vergehen eine gewisse Zeit, die bei jedem Patienten individuell unterschiedlich ist. Der Prozess des Aufwachens un der Erholung wird ständig von unserem Team überwacht.

Wann kann ich wieder essen und trinken?

Nach der Narkose kann man bereits nach ca. 30 Minuten schluckweise trinken und nach wenige Zeit später beispielsweise leichte Nahrung in beschränktem Umfang zu sich nehmen. Nach Eingriffen im Mund und Halsbereich, den Zähnen sowie nach Operationen des Bauchraums (z.B. Bauchspiegelungen) ist diese Zeitspanne etwas länger.

Weitere Informationen zum Download

Hier stellen wir Ihnen Links zum Download zur Verfügung für Ihren anstehenden OP – Termin in unserer Praxis.

Gerne können Sie hier in den Frageteil des Anamnese- und Aufklärungsbogen einsehen. Das gibt Ihnen die Möglichkeit, die Fragen in Ruhe bereits zu Hause zu beantworten und spart Wartezeiten in der Praxis.

Für weiter Informationen nutzen sie bitte unser Kontaktformular.

Gemeinschaftspraxis_Anästhesiologie_Aufklärungsbogen.pdf

Gemeinschaftspraxis_Anästhesiologie_Patienteninfo.pdf

Gemeinschaftspraxis Anästhesie - Cottbus

Sie benötigen weitere Informationen

Wie läuft eine Narkose ab? Welche Möglichkeiten zur Schmerzbehandlung gibt es für mich nach einer Operation? Diese und andere Fragen bewegen vielleicht auch Sie.

Für weitere Fragen rund um die Anästhesie, Palliativmedizin und Schmerztherapie benutzen Sie bitte unser Kontaktformular.

HERZLICH WILLKOMMEN IN UNSERER GEMEINSCHAFTSPRAXIS ANÃSTHESIOLOGIE

Professionell, sympathisch und nah. Wir wissen, wie wichtig es ist, sich in ungewohnten Situationen gut aufgehoben zu fühlen – bei uns begibt sich jeder Patient im wahrsten Sinne des Wortes in gute Hände, die ihn in unserer hochwertig ausgestatteten Praxis von Anfang bis Ende begleiten werden.

Unsere Praxis ist über öffentliche Verkehrsmittel sehr gut erreichbar, kostenlose Parkplätze (inkl. 2 behindertengerechter  Plätze) stehen in eingeschränkten Umfang zur Verfügung. Bitte beachten Sie dies bei Ihrer Planung des Termins.

Kontakt

Gemeinschaftspraxis Anästhesie
An der Priormühle 14
03050 Cottbus

Tel:  (0355) 48 58 678
Fax: (0355) 48 58 679

E-Mail: info@zao-cottbus.de

Sprechzeiten

Montag, Dienstag und Donnerstag

14.00 - 18.00 Uhr

und nach Vereinbarung

Tel: (0355) 48 58 678

Ärzteteam

Dr. med. J. Hussock
Dr. med. V. Wieland
Dr. med. M.Woitow
Fr. Irina Reimer
Dr. med. S. Heinritz